Nationalpark Hohe Tauern

Kleintiere im Gebirgsfluss
Wissenswertes für den Unterricht


  • Mindestens vier Eigenschaften des naturnahen Fließgewässers führen zu einer sehr guten Gewässergüte: kaltes, sauerstoffreiches Wasser, wenig Trübung und ein ausgeprägtes Kieslückensystem. Kleintiere im Wasser finden hier genügend Möglichkeiten, sich vor Fressfeinden zu schützen und selbst Nahrung zu finden. Die vielen Arten sind aber auch mit den vielfältigsten Anpassungen für ein Leben im turbulenten Gebirgsbach ausgerüstet. In einem zoologischen Vortrag wird dieses Leben im Fließgewässer genauer vorgestellt.

    Nach der erfolgreichen qualitativen und quantitativen Beprobung eines Bachabschnittes landen einige Tiere im Labor unter dem Mikroskop. Der Referent lädt ein zur genaueren Betrachtung der Atmungsorgane, sowie der Anpassungen in Form und Lebensleistung. Er stellt auch Möglichkeiten zur Bestimmung der biologischen Gewässergüte vor.

    Stets begleitend dazu erhalten die Teilnehmenden Anregungen für die praxisnahe Didaktik zum Gestalten von Naturführungen am Fließgewässer für alle Altersgruppen. Diskussionen über das Gelernte runden jede Einheit ab.

    Vortragende:
    Brigitte ECKLE | Biologin, Nationalpark Hohe Tauern
    Leopold FÜREDER | Gewässerökologe, Universität Innsbruck;

     

    Für die Exkursion sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Jause und Getränk mitzubringen.

    Termin:         
    Donnerstag, 6. Oktober
    Freitag, 7. Oktober 2022

    Ort:                
    Haus des Wassers, 9963 St. Jakob in Defereggen

    Kosten:          
    48,- € (exkl. ÜN/Verpflegung)

    Teilnehmerzahl: max.  25 Personen

    Anmeldung erforderlich!

     

  • Das Haus des Wassers bildet mit der Pension Lärchenhof & Zirbenhof sowie dem Ledererhof eine Häusergruppe. Es liegt auf 1440 Meter Seehöhe zwischen St. Jakob und Mariahilf im Ortsteil Ranach der Nationalparkgemeinde St. Jakob in Defereggen / Osttirol.

    von Norden: mit dem Auto/Reisebus/Regionalbus erfolgt die Anreise über Mittersill, Felbertauernstraße, Matrei in Osttirol und Huben ins Defereggental

    von Süden / Südost: über Lienz und Huben ins Defereggental

    aus Südtirol (Mai-Oktober, sonst über Lienz): nur mit PKW befahrbar, aus dem Pustertal ins Antholzertal und über den Stallersattel ins Defereggental

    VVT-Bushaltestelle "St. Jakob in Defereggen Lärchenhof", Regionalbus 953

    Bei Straßenkilometer 23,5 geht es 150 Meter die Straße hinauf.

  • Anmeldung für: Kleintiere im Gebirgsfluss - Wissenswertes für den Unterricht

Aktuelle

Veranstaltungen

 

freshscat.netpooscat.comshittingporn.netjade-scat.com